Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen
AZ Meilen · Bahnhofstrasse 28 · 8706 Meilen · Telefon 044 923 88 33 · info(at)meileneranzeiger.ch

Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Silberregen an der Langbahn-Schweizermeisterschaft

Vom 4. bis 7. April fanden in Uster die Titelkämpfe der Schweizer Schwimmer statt. Der SC Meilen war mit einem kleinen Damenteam – bestehend aus Jasmin Jambor, Kay-Lyn Löhr, Patrizia Heinrich, Dakota Tallet und Alexandra Turcanu – sowie den Coaches Cosmin Cuciurean und Dario Taraboi vor Ort.

Nikon Z9

Bereits am ersten Tag der Meisterschaft konnten die Meilemer Schwimmerinnen ein Ausrufezeichen setzen. Patrizia Heinrich bestätigte ihre persönliche Bestzeit über 200 m Kraul, dasselbe gelang Jasmin Jambor über 100 m Brust. Kay-Lyn Löhr konnte sich sowohl über 400 m Lagen als auch über 200 m Brust als Zweitschnellste für den A-Final qualifizieren. In den Finalläufen am Nachmittag schwamm sie zwei neue Clubrekorde (4:56.17 über 400 m Lagen, 1:10.32 über 100 m Brust) und gewann mit diesen Zeiten zwei Silbermedaillen.

Nach diesem sensationellen Start in die Meisterschaft konnten am zweiten Wettkampftag alle Athletinnen an den Start gehen. Dakota Tallet, die jüngste Schwimmerin im Team, feierte über 50 m Rücken mit einer neuen Bestzeit ihr Debüt an einer offenen Schweizermeisterschaft. Auch Jasmin Jambor stellte über diese Strecke eine neue Bestzeit auf. Über ihre Paradedisziplin 200 m Brust qualifizierte sich Kay-Lyn Löhr abermals für den A-Final und stellte anschliessend mit 2:30.60 eine neue persönliche Bestzeit und damit einen Altersklassen- und Clubrekord auf. Diese Zeit brachte ihr auch eine weitere Silbermedaille ein – geschlagen wurde sie nur von der Weltklasseschwimmerin Lisa Mamié.

Am dritten Wettkampftag konnten sich sogar zwei Schwimmerinnen für die Finals qualifizieren: Patrizia Heinrich erreichte den B-Final über 400 m Freistil, und Kay-Lyn Löhr qualifizierte sich für den A-Final über 50 m Brust. Patrizia erreichte einen guten 19. Platz, nachdem sie im Finale nicht ganz an ihre persönliche Bestleistung hatte anknüpfen können. Über 50 m Brust holte Kay-Lyn ihre insgesamt vierte Silbermedaille und bewies sich als eine der besten Schwimmerinnen des Landes.

Am letzten Wettkampftag gaben die Rückenschwimmerinnen noch einmal Vollgas: über 100 m Rücken konnten Dakota Tallet und Jasmin Jambor beide neue Bestzeiten erzielen. Kay-Lyn Löhr stand über die für sie eher untypischen 200 m Schmetterling im Einsatz, wo sie im A-Final einen Clubrekord aufstellen konnte und gute Fünfte wurde.

Die Bilanz der diesjährigen Schweizermeisterschaften auf der langen Bahn fällt sehr positiv aus. Mit vier Silbermedaillen, vier Clubrekorden, einem Altersklassenrekord, sechs Finalteilnahmen und vielen Bestzeiten lässt sich die Leistung des jungen Damenteams definitiv sehen! Auch die Coaches Cosmin Cuciurean und Dario Taraboi zeigen sich mehr als zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge: Es sei eine tolle Schweizermeisterschaft mit wunderbaren Leistungen gewesen.

teilen
teilen
teilen
XING
WhatsApp

Weitere aktuelle Artikel in der Kategorie Sport

Weiterlesen
Weiterlesen
Weiterlesen