Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen
AZ Meilen · Bahnhofstrasse 28 · 8706 Meilen · Telefon 044 923 88 33 · info(at)meileneranzeiger.ch

Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Meilener Haus am Meilemer Märt

Wissen Sie, wo Miraniga liegt? Miraniga ist ein Weiler in der Surselva, mitten in der Ski- und Wanderregion Obersaxen Mundaun. Und genau dort steht auch das Meilener Haus, auf einer Anhöhe mit bester Aussicht.

[image-legend]

Am Marktstand der Ferienhaus-Genossenschaft Meilen wurde den Besuchern das Ferienhaus, das in den 1960er-Jahren dank der Initiative von Meilemer Lehrern gebaut wurde, näher gebracht. Dies mit wissenswerten Infos über das Haus und aus dem touristischen Umfeld. Um kulinarisch den Bündner Bergen etwas näher zu kommen, wurde Salsiz von Brigels zur Verkostung und zum Kauf angeboten.

Wettbewerbsfrage: Wie schwer weht es im Winde?

Der Wettbewerb durfte natürlich auch nicht fehlen. Die Wissensfragen wurden von beinahe allen Teilnehmern korrekt beantwortet, deshalb musste wiederum die Schätzfrage die Spreu vom Weizen trennen: Wie viel Gewicht weht da eigentlich im Winde oder anders gefragt, wie schwer sind die vier Fahnen, die an bester geographischer Lage tagtäglich vor dem Meilener Haus wehen?

Sie sind, oder besser gesagt waren an besagtem Messtag zusammen 1596 Gramm schwer.

Dank an die Sponsoren

Die Schätzungen der Teilnehmer reichten von 400 g bis 16,2 kg – genau getroffen hat zwar niemand, aber mit 1600 g war die Erstplatzierte sehr nahe dran und darf sich nun auf ein Wochenende im Meilener Haus freuen. Sowohl der Hauptpreis als auch die weiteren Preise – Skipässe der Skiregion Obersaxen Mundaun, Puzzles des Meilener Haus und sowie weitere Sachpreise – wurden den Gewinnern bereits übergeben. Herzlichen Dank an die Bergbahnen Obersaxen Mundaun sowie die Surselva Tourismus AG für das grosszügige Sponsoring!

www.meilenerhaus.ch

teilen
teilen
teilen

Weitere aktuelle Artikel in der Kategorie Kultur / Politik

Weiterlesen
Weiterlesen
Weiterlesen