Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen
AZ Meilen · Bahnhofstrasse 28 · 8706 Meilen · Telefon 044 923 88 33 · info(at)meileneranzeiger.ch

Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Wintervorbereitung für Velo und E-Bike

Stellt man Schäden am Velo fest, die nicht selbst behoben werden können, kann man es im Winter zur Reparatur bringen. Dann sind alle entspannt und haben Zeit. Hier die Checkliste.

Keine Beschreibung verfügbar.

Das Licht ist die Lebensversicherung für Velofahrer. Ein weisser Scheinwerfer vorne und ein rotes, ruhendes Rücklicht hinten sind Pflicht, an E-Bikes auch tagsüber. Funktioniert es wie gewünscht?

Die Kette sollte man trocknen und ölen, auf Verschleiss überprüfen und gegebenenfalls ersetzen.

Falls die Schaltung nicht einwandfrei funktioniert: Ist die Schaltkabelhülle irgendwo abgeknickt oder ein Kabelbogen zu knapp bemessen, dass das Kabel beim Einlenken spannt?

Ist das Reifenprofil noch sichtbar oder kommt auf der Lauffläche der «Pannenschutzgürtel» (er hat in der Regel eine andere Farbe) oder sogar die Karkasse zum Vorschein? Auch kontrollieren, ob die Seitenwand Risse aufweist. Das kommt meist beim Vorderradreifen älterer Fahrräder vor, da sich der Vorderreifen wesentlich weniger abnutzt als der Hinterradreifen und entsprechen weniger ersetzt wird. Übrigens: Auch für Fahrräder gibt es Winterreifen.

Wird das Fahrrad im Winter nicht gefahren: Den Reifendruck erhöhen (der Druckbereich steht auf der Reifenflanke), damit es zu keinen Vollplatten kommt, oder das Fahrrad aufhängen oder aufbocken, sodass die Räder den Boden nicht berühren.

Das Fahrrad/E-Bike an einem trockenen Ort überwintern.

Sicht- und Funktionskontrolle der Bremsen: Sind die Bremsbeläge abgelaufen? Auch die Dicke der Bremsscheibe kontrollieren oder kontrollieren lassen! Denn beim Bremsen nützt sich auch die Scheibe ab. Zu dünne Scheiben können zu Bremstotalversagen führen. Dito bei Felgenbremsen. Hier sollte der Fachmann zu Rate gezogen werden.

Federung auf Dichtheit prüfen: Tritt Öl aus der Gabel oder dem Hinterraddämpfer aus? Ist man viel bei Regen oder im Gelände gefahren? Federgabeln und Dämpferelemente sind mechanisch stark beansprucht und nutzen im Inneren ein spezielles Dämpferöl, das mit der Zeit schmutzig wird. Für die Wartung wird meist Spezialwerkzeug benötigt. Deshalb: Fachmann aufsuchen.

Bei elektronischen Schaltungen, Dämpfer- und Sattelstützenkomponenten: Akkus entfernen und an einem trockenen Ort bei Zimmertemperatur zwischen 20 und 80 Prozent Ladung lagern.

Lässt sich beim E-Bike der Akku ausbauen, an einem trockenen Ort bei 16 bis 20 Grad bei 20 bis 80 Prozent Ladung lagern. Lässt sich der Akku nicht entnehmen, darauf achten, dass die Ladekapazität zwischen 20 und 80 Prozent liegt.

Fährt man bei Salzwasser, sollte man das Fahrrad idealerweise gleich nach dem Gebrauch mit Spritzkanne oder Gartenschlauch abspritzen. Hochdruckreiniger vermeiden! Besonders Bremsen und Kette leiden im Winter: Bremsen regelmässig kontrollieren, die Kette regelmässig ölen.

teilen
teilen
teilen
XING
WhatsApp

Weitere aktuelle Artikel in der Kategorie Ratgeber

Weiterlesen
Weiterlesen
Weiterlesen