Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen
AZ Meilen · Bahnhofstrasse 28 · 8706 Meilen · Telefon 044 923 88 33 · info(at)meileneranzeiger.ch

Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Weihnachtsbeleuchtung neu auch am Seeufer

Die Meilemer Weihnachtsbeleuchtung soll ab 2025 in teilweise neuer Gestalt funkeln. An der Gemeindeversammlung vom 11. Dezember wird über den entsprechenden Kredit abgestimmt.

[image-legend]

Letztes Jahr war wegen der Strommangellage Zwangspause, doch dieses Jahr ist die altbekannte Weihnachtsbeleuchtung zumindest teilweise wieder in Betrieb: Lichterstränge über den Strassen im Dorfkern sorgen für festliche Stimmung. Auf die Schweife an den Kandelabern wurde indes verzichtet. Denn das Idyll ist im wahrsten Sinne des Wortes brüchig: «Zunehmend fallen LED-Stränge der technisch veralteten Weihnachtsbeleuchtung aus, Ersatzmaterialien sind nicht mehr erhältlich und die Alukonstruktionen der Schweife weisen Ermüdungsbrüche auf», schreibt die Gemeinde im beleuchtenden Bericht vor der Gemeindeversammlung.

Bald nicht mehr betriebstauglich

Nach über 20 Jahren und trotz einer Umrüstung auf LED-Technik in den Jahren 2011 (Lichterstränge) und 2015 (Kandelaber-Motive) mehren sich die Reparaturen, «die Weihnachtsbeleuchtung wird innert weniger Jahre nicht mehr betriebstauglich sein», so die Gemeinde. Nun schlägt der Gemeinderat ein neues Beleuchtungskonzept unter Projektleitung der Infrastruktur Zürichsee AG (iNFRA) vor.

Dabei sollen einerseits die bekannten Lichtstränge oder Lichterteppiche an Dorfstrasse, Kirchgasse und Bahnhofstrasse erneuert werden, anderseits neue sogenannte Baum-Inszenierungen das Bild vervollständigen. Dabei soll erstmals auch die Seeanlage als Meilemer Visitenkarte mit einbezogen werden. «Die Seeanlage als prominenter Platz zwischen Schiff- und Fährensteg und als Gegenüber der Kirche wurde neu ins Konzept aufgenommen», sagt Abteilungsleiter und Gemeindeschreiber-Stellvertreter Marc Bamert: «Es ergibt sich so ein stimmiges Gesamtbild mit der Dekoration der Kirchgasse.»

Mitwachsende LED-Lichter-

ketten

Dabei bleiben die mitwachsenden LED-Baumlichterketten ebenso wie das Seiltragsystem für die Montage der Lichterketten – wie bei modernen Weihnachtsbeleuchtungen üblich – ganzjährig bestehen. Dies insbesondere auch aus Kostengründen, wie Bamert erklärt. «Die Lichterketten der einzelnen Bäume werden alle vier bis sechs Jahre, je nach Wachstum, überprüft. Wo erforderlich, werden sie mit den bestehenden Strängen neu eingewickelt, oder es werden neue Stränge gesetzt.» Die alljährliche Montage und Demontage entfällt somit.

Gesamthaft sollen mehr als 40 Bäume beleuchtet werden. Zwölf Bäume in der Seeanlage, aber auch etliche links- und rechtsseitig an der Dorfstrasse Ost sowie die grosse Linde am Bahnhofplatz gehören zum Konzept.

Realisierung gleichzeitig mit Sanierung der Dorfstrasse

Wie die Gemeinde schreibt, soll die Realisierung der Beleuchtung im gleichen Zeitraum wie die Umgestaltung und Sanierung der Dorfstrasse erfolgen, also ab Juni 2024, denn damit könnten Synergien genutzt werden. Zum ersten Mal leuchten soll die neue Beleuchtung am 1. Advent des Jahres 2025.

Und im kommenden Jahr? «2024 soll voraussichtlich die Kirchgasse mit dem bisherigen Lichterteppich dekoriert werden», sagt Marc Bamert. «Vorbehältlich bleibt die Funktionstüchtigkeit der noch vorhandenen Lichterketten; Ersatzteile sind nicht mehr lieferbar.» Ob im Advent 2024 die Dorfstrasse mit einer Weihnachtsbeleuchtung dekoriert werden solle und könne, sei angesichts der dannzumal aktuellen Baustelle fraglich.

Selbstverständlich auch während der Sanierung der Dorfstrasse aufgestellt wird der Tannenbaum auf dem Dorfplatz, dazu kommen die Christbäume in Feldmeilen an der Rebbergstrasse und in Obermeilen, jeweils alternierend, an der Alten Landstrasse (2024) und an der Dollikerstrasse (2025).

Unterstützung durch HGM und VVM

Die Kosten der neuen Beleuchtung betragen Fr. 545’000.-, wobei fast genau je die Hälfte auf Lichterketten und Baum-Inszenierungen entfällt. Die jährlichen Kosten sollen geringer ausfallen als bisher (knapp Fr. 35’000.- gegenüber Fr. 47’376.65 im Jahr 2021). Wie die Gemeinde weiter mitteilt, beteiligt sich der Handwerks- und Gewerbeverein Meilen seit Jahren mit Fr. 4500.- an den Kosten und der Verkehrsverein Meilen hat für die Anschaffung eine Spende von Fr. 24’000.- in Aussicht gestellt. Nun muss nur noch die Gemeindeversammlung dem Antrag des Gemeinderats zustimmen.

teilen
teilen
teilen

Weitere aktuelle Artikel in der Kategorie Kultur / Politik

Weiterlesen
Weiterlesen
Weiterlesen