Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen
AZ Meilen · Bahnhofstrasse 28 · 8706 Meilen · Telefon 044 923 88 33 · info(at)meileneranzeiger.ch

Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Viburnum für alle Jahreszeiten

Mit ihren auffälligen weissen Blütenständen stehen viele Schneeball-Arten den Hortensien in nichts nach. Die Gattung Viburnum hat jedoch noch viel mehr zu bieten, denn sie fördert die Biodiversität.

Close-up image of a flowering plant of Viburnum lantana white inflorescence and red bulbs with the background out of focus
[image-legend]

Die Beeren im Herbst sind gleichermassen Zierde und Nahrung für Wildtiere, und ein ganz besonderes Schauspiel bieten die mitten im Winter blühenden Schneeball-Arten.

Die weit über hundert verschiedenen Viburnum-Arten sind in den gemässigten Regionen der Nordhalbkugel zu Hause. Sie kommen mit den hiesigen Bedingungen sehr gut zurecht – das gilt auch für die rund 15 bis 20 Arten, die in Schweizer Baumschulen kultiviert werden. Die robusten Sträucher schätzen sonnige bis halbschattige Standorte mit frischen, durchlässigen, nährstoffreichen Böden. Schneebälle können vielseitig eingesetzt werden, als Solitärgehölze oder in Gruppen, in Gefässen auf der Terrasse, als Sichtschutz, in Hecken oder einige sogar als Unterpflanzung von Bäumen.

Ökologisch wertvoll

Schneeball-Pflanzen können einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität leisten. Allen voran die beiden einheimischen Arten, der Gemeine Schneeball (Viburnum opulus) und der Wollige Schneeball (Viburnum lantana). Im Frühling bieten die Blüten Schmetterlingen, Käfern und anderen Tieren Nektar und Pollen. An den Blättern tun sich Raupen gütlich, die ihrerseits ein gefundenes Fressen für Vögel, Wespen usw. sind. Im Herbst sind die reifen Beeren eine begehrte Nahrungsquelle – nicht nur für überwinternde Vögel, sondern auch für Kleinsäuger.

Wertvoll sind aber auch viele weitere Arten. So sind die sehr früh im Jahr blühenden Winter-Schneebälle eine wichtige Nahrungsquelle für Hummeln und andere frühe Insekten. Immergrüne Viburnum-Arten bieten Vögeln und weiteren Tieren Nistplätze und Schutz vor schlechter Witterung. Mit dem Pflanzen von Schneeball kommen schöne Zierpflanzen und Biodiversität in die Gärten und Siedlungsräume.

Das ganze Jahr attraktiv

Das Schneeball-Sortiment hat zu jeder Jahreszeit und für unterschiedlichste Verwendungszwecke etwas zu bieten. Schon zu Beginn des Jahres – also mitten im Winter – überraschen der Winter-Schneeball und der Lorbeer-Schneeball mit ihren duftenden Blüten. Ihnen können Schnee und Frost kaum etwas anhaben. Sie sind es wert, an einem Platz zu stehen, wo ihre Pracht gebührend zur Geltung kommt.

Zwischen April und Juni haben dann die Arten mit imposanten Blütenbällen oder -tellern ihren grossen Auftritt, z.B. der Gefüllte Schneeball, der Duft-Schneeball, der seinem Namen alle Ehre macht, oder die verschiedenen Japanischen Schneebälle. Im Herbst wissen die Viburnum-Arten mit ihrem roten oder blauen bis fast schwarzen Beerenschmuck zu gefallen. Und während bei den laubabwerfenden Arten die schöne Herbstfärbung den krönenden Abschluss bildet, sind die immergrünen Viburnum-Arten den ganzen Winter über ein Blickfang.

Edles Schnittgehölz

Auch wer keine Möglichkeit hat, einen Schneeball zu pflanzen, muss nicht auf seine faszinierende Blütenpracht verzichten. Der Gefüllte Schneeball wird im Frühling in der Floristik eingesetzt. Mit seinen voluminösen Blütenbällen spielt er in Sträussen und Arrangements gerne eine Hauptrolle. Im Herbst verwenden Floristinnen sehr gerne Schneeball-Zweige mit Beeren, um den Blumenbouquets einen herbstlichen Touch zu verleihen.

teilen
teilen
teilen

Weitere aktuelle Artikel in der Kategorie Kultur / Politik

Weiterlesen
Weiterlesen
Weiterlesen