Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen
AZ Meilen · Bahnhofstrasse 28 · 8706 Meilen · Telefon 044 923 88 33 · info(at)meileneranzeiger.ch

Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Spitex Zürichsee im Wandel

Das Geschäftsjahr 2022 der Spitex Zürichsee war herausfordernd: Ein Einbruch der Leistungsstunden und der Fachkräftemangel machten ihr zu schaffen.

Keine Beschreibung verfügbar.

An der Mitgliederversammlung vom 6. Juni im Gemeindesaal Männedorf präsentierte die Spitex Zürichsee ihre Zahlen und orientierte über herausfordernde Veränderungen.

Teures externes Personal

51’595 Stunden leistete die Spitex Zürichsee 2022. Drei Viertel der Stunden wurden in der Pflege erbracht, ein Viertel in der Hauswirtschaft. Dies ist ein Rückgang von 12,8 Prozent, was einer Million Franken weniger Ertrag entspricht.

Da der Aufwand stabil geblieben ist, müssen die Gemeinden Herrliberg, Männedorf, Meilen und Uetikon am See das Defizit gemäss ihrem Stundenanteil decken. Lara Rée, Geschäftsleiterin Spitex Zürichsee: «Im Frühling 2022 mussten wir leider Kundinnen und Kunden, die wir betreut haben, an andere Organisationen abgeben. Wir fanden einfach keine Mitarbeitenden, weshalb wir den Fokus auf Pflege und Hauswirtschaft legen mussten.» Der Fachkräftemangel trug auch dazu bei, dass der Aufwand nicht im gleichen Mass gesunken ist wie der Ertrag: So musste viel mit teurem externem Personal gearbeitet werden. Zudem kamen die festen Mitarbeitenden in den Genuss einer Lohnerhöhung im Juli 2022, damit die Spitex Zürichsee als Arbeitgeberin attraktiv bleibt.

Mit viel Engagement in die Zukunft

Der Fachkräftemangel und di Konkurrenz durch private Organisationen sind äussere Faktoren, die die Spitex Zürichsee nur schlecht beeinflussen kann. Beeinflussbar und seit längerer Zeit in Arbeit sind deshalb die Prozessoptimierung, die Schaffung von betriebswirtschaftlichen Grundlagen, Anstellungsbedingungen und Arbeitszeitmodelle sowie das Projekt Spitex Plus. Spitex Plus heisst: Leistungen zur Alltagsunterstützung und Betreuung werden vorangetrieben und noch dieses Jahr eingeführt.

Vorstandspräsidentin Pia Baur-Manzetti sagte, Spitex Plus solle die Organisation für die kommenden Veränderungen im Bereich Betreuung zu Hause fit machen.

Auch die Zusammenarbeit mit den Gemeindebehörden, den Alters- und Pflegeheimen sowie mit dem Spital Männedorf soll enger werden. «Damit wollen wir sowohl bezüglich Kundennähe wie auch Wirtschaftlichkeit den sich wandelnden Anforderungen in der Gesundheitsversorgung noch besser entsprechen», sagte Pia Baur-Manzetti.

Präsenz in der Öffentlichkeit

Auch 2022 legte die Spitex Zürichsee Wert auf Präsenz und Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit. Schliesslich steht sie allen Einwohnerinnen und Einwohnern von Herrliberg, Männedorf, Meilen und Uetikon am See zur Verfügung. So trat sie mit einem Stand am Herbstmarkt in Meilen und Uetikon am See sowie am Jubiläum des «Triangels» in Herrliberg auf, veranstaltete einen Tag der offenen Tür in ihrem Zentrum in Männedorf zum Thema psychiatrische Pflege und beteiligte sich zusammen mit dem Spital Männedorf und Palliaviva am «Podium Gesundheit» zum Thema «unheilbar krank».

teilen
teilen
teilen
XING
WhatsApp

Weitere aktuelle Artikel in der Kategorie Kultur / Politik

Weiterlesen
Weiterlesen
Weiterlesen