Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen
AZ Meilen · Bahnhofstrasse 28 · 8706 Meilen · Telefon 044 923 88 33 · info(at)meileneranzeiger.ch

Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Neulich in Meilen: KI – Künstliche Intelligenz

Neulich sass ich an der Bar und trank ein Bier. Das heisst, als Jimmy mir die Stange hinstellte, hielt ich ihn gleich am Arm fest und vergass das Bier. «Du hast etwas verpasst, Jimmy. Kürzlich haben sie im Ortsmuseum eine Veranstaltung zum Thema Künstliche Intelligenz gemacht.

Weisst du, was das ist?» – «Ich weiss nur, dass in letzter Zeit alle von KI reden.» – «Das ist, weil der ChatGPT aufgeschaltet wurde. Der arbeitet mit dieser Technologie.» – «Und was kann der?» – «Den kannst du alles fragen, und er liefert dir dazu eine Antwort.» – «Nicht schlecht.» – «Ich fragte ihn, was die Gefahren und Chancen von KI seien.» – «Und?» – «Ich lese dir die Antwort vor: ‘KI ist zweifellos eine der bedeutendsten technologischen Entwicklungen unserer Zeit. KI hat die Fähigkeit, komplexe Aufgaben zu lösen. KI kann in der Medizin eingesetzt werden, um Krankheiten zu diagnostizieren und Behandlungen zu verbessern. Eine der grössten Sorgen ist, dass KI-Systeme unvorhersehbar werden und ausser Kontrolle geraten. Zudem können KI-Systeme in vielen Branchen eingesetzt werden, um menschliche Arbeit zu ersetzen. KI kann auch dazu beitragen, die Sicherheit und Effizienz zu verbessern und die Lebensqualität der Menschen zu erhöhen. Wir müssen sicherstellen, dass KI-Systeme sicher und zuverlässig sind und dass sie keine negativen Auswirkungen auf die Gesellschaft haben. Insgesamt bietet die Entwicklung von KI viele Möglichkeiten für die Zukunft, aber wir müssen auch bereit sein, verantwortungsbewusst mit dieser bahnbrechenden Technologie umzugehen.’» – «Das ist ein vollständiger Text», meinte Jimmy bewundernd. «Das hätte ich jedoch mit etwas Google-Recherche auch herausgefunden.» – «Das ist es ja», bestätigte ich. «ChatGPT ist nicht intelligenter als wir, aber in gewissen Dingen viel schneller.» – «Kann er auch Bier servieren?» – «Nein», sagte ich und sah das Bier vor mir, dessen Schaum schon in sich zusammengesunken war. Durstig führte ich es zum Mund, und Jimmy wandte sich wieder seinen Gästen zu. Schliesslich rief ich ihm zu: «Bis in einer Woche!», und er antwortete: «Bis nächste Woche.» Als ich in die Nacht hinaustrat, musste ich Jimmy zustimmen. Bier servieren kann KI noch nicht. Und brauen erst recht nicht. Es wird noch eine ganze Weile gehen, bis KI die Macht übernimmt. Wenn überhaupt.

teilen
teilen
teilen

Weitere aktuelle Artikel in der Kategorie Kolumne

Weiterlesen
Weiterlesen
Weiterlesen