Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen
AZ Meilen · Bahnhofstrasse 28 · 8706 Meilen · Telefon 044 923 88 33 · info(at)meileneranzeiger.ch

Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Kaminfeger sorgen für Sicherheit

Mike Bischof legte seine Kaminfeger-Meisterprüfung 2007 ab. Zwei Jahre später gründete er eine Einzelfirma, die 2011 mit seinem langjährigen Arbeitgeber Rohner fusionierte: Es entstand die inhabergeführte Bischof & Rohner AG.

Gemeinsam mit seinem neunköpfigen Team führt Mike Bischof Feuerungs- und Brandschutzkontrollen, Lüftungsreinigungen und weitere Kaminfegerarbeiten durch.

Moderne Kaminfeger überprüfen Lüftungssysteme, putzen und optimieren die Anlagen und Rohre, wechseln Filter aus, passen die Technik an, kümmern sich um Kontrolllüftungen und kontrollierte Wohnungslüftungen, erledigen Luftmessungen nach SIA-Normen und übernehmen die Endreinigung der Lüftungen bei Neubauten. Letzteres ist sehr wichtig, damit kein Baustaub in den Leitungen zurückbleibt.

Gerade weil Feuerungsanlagen heute mit modernen Werkzeugen gereinigt werden und Kaminfeger nicht mehr mit Steigeisen durch den Kamin kraxeln müssen, ist ihre Aufgabe nach wie vor wichtig und alles andere als simpel. Kaminfeger oder Kaminfegerinnen reinigen, prüfen und warten auch Abgasanlagen. In der Schweiz umfasst das die ganze Anlage, während etwa in Deutschland nur der Kamin geputzt und gewartet wird. Ob Öl, Gas oder Holzfeuerung, die Mitarbeitenden von Bischof & Rohner AG kennen sich aus.

Sie werden von den Gebäudeeigentümern auch für die vorgeschriebene periodische Reinigung der Feuerungs- und Abgasanlagen, die mit festen, flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen betrieben werden, aufgeboten. «Dafür dürfen nur Betriebe mit einer Konzession eingesetzt werden. Manche der Arbeiten setzen verschiedene Fachausbildungen, Kurse und Weiterbildungen voraus», erklärt Mike Bischof. Die Anforderungen an Kaminfeger sind darum so hoch, weil man dadurch Unfälle mit Feuerungsanlagen verhindert und die allgemeine Sicherheit erhöht.

Einzig Nachwuchs zu finden sei in der Branche nicht einfach: «Im ersten Lehrjahr gibt es im Kanton Zürich gerade mal drei Lernende. Zwei davon arbeiten bei mir im Betrieb. Wir freuen uns darum über jeden, der Interesse zeigt, dieses interessante Handwerk lernen zu wollen», so Bischof.

Bischof & Rohner AG, Seestrasse 677, Meilen. Telefon 044 915 13 70

www.bischofundrohnerag.ch, info@bischofundrohnerag.ch

teilen
teilen
teilen

Weitere aktuelle Artikel in der Kategorie Gewerbe

Weiterlesen
Weiterlesen