Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen
AZ Meilen · Bahnhofstrasse 28 · 8706 Meilen · Telefon 044 923 88 33 · info(at)meileneranzeiger.ch

Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Frühlingskonzert des Sinfonie Orchesters

Das Frühlingskonzert des Sinfonie Orchesters Meilen vom Freitag, 8. März steht unter dem Patronat der Mittwochgesellschaft Meilen anlässlich ihres 175-Jahre-Jubiläums.

EliasScha_Foto MartinMessmer_klein_web
[image-legend]

Im Mittelpunkt dieses Jubiläumskonzertes: Der Posaunist Elias Schäfer, der in Meilen aufgewachsen ist und hier auch erste musikalische Erfahrungen sammelte, zum Beispiel im Bläserlager der Jugendmusikschule Pfannenstiel. Für sein Masterstudium ist der mehrfach preisgekrönte Musiker vor einem halben Jahr nach Oslo gezogen.

Verschiedene Farben und Eigenschaften

Das Concertino op. 4 des deutschen Komponisten Ferdinand David ist die bekannteste Komposition für Posaune im schmalen klassischen Repertoire. Elias Schäfer gefällt das Werk aus dem Jahre 1837 besonders gut. Die Posaune könne viele ihrer verschiedenen Farben und Eigenschaften zur Geltung bringen, und das volle Orchester – mit drei Posaunen! – werde effektvoll eingesetzt, begründet er seine Vorliebe.

Umrahmt wird das Solokonzert vorgängig von der Ouvertüre zur Oper «La Clemenza di Tito», einem der letzten Werke von Wolfgang Amadeus Mozart. Pauken und Trompeten künden zu Beginn vom festlichen Ereignis, der Throneinsetzung Kaiser Leopolds zum König von Böhmen, welche Anlass und Auftrag zur Komposition im Jahre 1791 war.

Eine Hommage an Bach

Eine «prachtige muziek» ist das «Ricercare» des bei uns wenig bekannten holländischen Komponisten Hendrik Andriessen aus dem Jahre 1949. Das Ricercare wurde vor allem in der Renaissance gepflegt und ist eine Vorform der Fuge. Das Werk ist denn auch mit dem wiederkehrenden Motiv B-A-C-H eine Hommage an den Vollender der Fugentechnik, Johann Sebastian Bach.

Zuletzt entführt das Sinfonieorchester Meilen unter der Leitung von Konradin Herzog die Zuhörer in die griechische Antike. Die spätromantische symphonische Dichtung «La Jeunesse d’Hercule» op. 50 von Camille Saint-Saëns veranschaulicht mit prägnanten Themen und üppiger Orchestrierung die Irrungen und Wirrungen des berühmten Helden, vor allem sein Dilemma am legendären Scheideweg zwischen Laster und Tugend.

Frühlingskonzert Sinfonie Orchester Meilen, Freitag, 8. März, 19.30 Uhr, reformierte Kirche Meilen. Freier Eintritt, Kollekte.

teilen
teilen
teilen

Weitere aktuelle Artikel in der Kategorie Agenda / Veranstaltungen

Weiterlesen
Weiterlesen
Weiterlesen