Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen
AZ Meilen · Bahnhofstrasse 28 · 8706 Meilen · Telefon 044 923 88 33 · info(at)meileneranzeiger.ch

Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Flora und Fauna machen das Weiherhaus wohnlich

Die Stiftung Alfred und Margaretha Bolleter verwaltet und betreut unter anderem die Sammlung des Meilener Künstlers Johann Jakob Meier.

Rund 700 Werke von ihm sind sicher im Ortsmuseum Meilen gelagert. Die Sammlung wird regelmässig ausgestellt und der Meilemer Bevölkerung zugänglich gemacht. Die Kunstkommission der Stiftung engagiert sich einerseits für die Erweiterung der Sammlung und andererseits für die Förderung von Kunstprojekten aller Art in Meilen. Eines ihrer Projekte ist die Farbgestaltung im Weiherhaus der Platten Meilen.

Im Juni 2021 wurde der Neubau Weiherhaus der Platten Meilen eröffnet. 84 Seniorinnen und Senioren haben im Haus ein neues Daheim gefunden. «Ein Neubau braucht eine wohnlich-inspirierende Atmosphäre, damit sich die Menschen, die darin leben, wohlfühlen können», erklärt Geschäftsführerin Serenella von Schulthess ihre Idee, die drei Etagen im Weiherhaus farblich zu gestalten.

Alfred Bolleter, der mit seiner Frau Margaretha die Bolleter Stiftung ins Leben gerufen hat, war selbst Pensionär in der Platten Meilen. Und so war es für die Kunstkommission der Bolleter Stiftung klar, dass sie sich für die Gestaltung der Räumlichkeiten in der Platten Meilen engagieren wird.

Ein Stil «wie früher»

Das Konzept wurde von der Firma Truecolors entwickelt. Wichtig war den Gestaltern, das Farbenspiel des Gebäudes zu integrieren und das Erdige und Natürliche hervorzuheben. Auf den puderfarbigen Wänden wurden überdimensionierte Blätter graphisch dargestellt. Ergänzt wurde die Gestaltung mit floralen Illustrationen und Zeichnungen von Insekten, die in unterschiedlichen Grössen in einheitlichen Holzrahmen an den Wänden ausgestellt sind. «Der Stil der Illustrationen erinnert mich an früher», sagt Judith Bollinger bei der Besichtigung. Sie und die anderen beiden Vertreter der Kunstkommission der Bolleter Stiftung sind beeindruckt von der Lebendigkeit der Motive, die als Gesamtes Ruhe ausstrahlen. Die Bewohner, die Mitarbeitenden, aber auch Besucherinnen und Besucher sollen mit den Bildern angeregt werden und immer wieder Neues darin entdecken können, sagt Serenella von Schulthess.

Dankbar und erfreut

Das neue Farbkonzept kommt bei allen gut an. «Die Umsetzung ist wirklich gelungen – sehr inspirierend», sagt Balz Müller, und Franziska Tanner ergänzt: «Es ist schön, dass die Illustrationen auch im Restaurant der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.» Das künstlerische Engagement zeigt die Verbundenheit der Stiftung mit Meilen und mit der Platten. Geschäftsführerin Serenella von Schulhess: «Wir sind sehr dankbar und freuen uns, dass die Bolleter Stiftung sich auch für unsere Seniorinnen und Senioren einsetzt!»

teilen
teilen
teilen

Weitere aktuelle Artikel in der Kategorie Gewerbe

Weiterlesen
Weiterlesen