Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen
AZ Meilen · Bahnhofstrasse 28 · 8706 Meilen · Telefon 044 923 88 33 · info(at)meileneranzeiger.ch

Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Ein Blick hinter die Kulissen

Am letzten Freitag fanden sich 20 Frauen des Frauenvereins Dorf- und Obermeilen auf dem Hauptplatz des «Circle» am Flughafen Zürich ein. In zwei Gruppen aufgeteilt, konnten sie unter kundiger Führung viele Teile des riesigen Gebäudekomplexes besichtigen.

Frauenverein Circle 1_web

Vom japanischen Architekten Riken Yamamoto auf einer Serviette skizziert, wurden die Gebäude ab 2015 in einem Halbkreis um den Hügel Butzenbühl erbaut. Nach fünfjähriger Bauzeit wurde der Circle dann 2020 mitten in der Vorona-Pandemie eröffnet.

Die ganze Anlage ist autark (abgesehen Strom) und LEED-zertifiziert – es handelt sich dabei um ein international anerkanntes Zertifizierungssystem für ökologisches Bauen.

Modell mit vielen Details

Am schön ausgeleuchteten Modell erfuhren die Frauen viele Details. So sieht man zum Beispiel die beiden Entspannungsschächte für die S-Bahnen. Auch erkennt man, wie viele Fenster geputzt werden müssen. Kaum sind die letzten sauber, muss am anderen Ende auch schon wieder begonnen werden.

Trotz der sommerlichen Temperaturen blies zuweilen ein kühler Wind durch die Gassen und Treppenaufgänge. Auf der hinteren Seite zum Butzenbühl, vorbei am Convention Center spürten die Damen dann aber wieder die ganze Hitze des Nachmittags, bevor sie in den kühlen Untergrund stiegen.

Ein Logistiktunnel für bis zu 40 Tonnen schwere LKW führt durch das ganze Areal.

Riesige Infrastruktur im Untergrund

Durch einen Logistikkorridor gelangten die Besucherinnen in eine der 80 Energiezentralen. In diesen Zentralen werden Wärme und Kälte erzeugt und verteilt. Es war überwältigend, zu sehen, was für eine riesige Infrastruktur das Areal benötigt! Ein kleines Detail wurde den Meilemerinnen auch noch verraten: um die zahllosen Feuermelder zu markieren, die zum Teil hoch oben platziert und schlecht sichtbar sind, wurden kleine rote Schaumgummiwürfel aufgehängt.

Zum Schluss des Rundganges konnte ein Bereich besichtigt werden, der noch nicht vermietet ist, und die Aussicht auf die Werkhofseite des Flughafens veranlasste den Führer in der gelben Warnweste dazu, einiges Insiderwissen preiszugeben. Auf dem Circle-Hauptplatz endete die interessante Führung.

teilen
teilen
teilen
XING
WhatsApp

Weitere aktuelle Artikel in der Kategorie Kultur / Politik

Weiterlesen
Weiterlesen
Weiterlesen