Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen
AZ Meilen · Bahnhofstrasse 28 · 8706 Meilen · Telefon 044 923 88 33 · info(at)meileneranzeiger.ch

Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Drei Punkte im Kanton behalten

Die herbstliche Idylle von Trimmis aus der Vorwoche fand man am vergangenen Samstag auch in Pfäffikon Zürich vor. Leichter Nieselregen und tiefhängende Nebelschwaden begrüssten die Lions am frühen Samstagnachmittag im Zürcher Oberland.

Es stand das vierte Meisterschaftsspiel der Saison auf dem Programm, der Gegner waren die Calanda Flyers aus Trimmis. Meilen Uetikons Kader wuchs über Nacht auf 14 Feldspieler und 2 Torhüter an, über Personalmangel konnte sich also niemand beschweren.

Die Lions waren sogleich sehr aktiv und kamen früh zu ersten Abschlusschancen. Sandro Romagnoli schloss eine Kombination mit Blockpartner Jules Pfenninger gekonnt ab und brachte Gelb-Schwarz früh mit 1:0 in Führung. Keine zwei Minuten später traf Claudio Menghini mit einem Lop-Ball zum 2:0, Basil Nüesch verrichtete die entscheidende Störarbeit vor dem Tor. Meilen Uetikon setzte die Bündner früh unter Druck und kam so immer wieder zu Ballgewinnen. Auch Luca Scheu im Tor der Lions spielte aktiv mit, ein weiter Auswurf von ihm wurde durch Döme Kyburz zum 3:0 verwandelt, gespielt waren erst neun Minuten.

Noch vor der Drittelpause konnten die Lions zwei Mal Powerplay spielen, doch darauf hätte man lieber verzichtet. Trimmis traf zum 3:1 und sogar zum vermeintlichen 3:2, der Schiedsrichter hatte davor aber ein weiteres Vergehen gesehen und die Partie vorzeitig unterbrochen. Meilen Uetikon rettete somit einen Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause, und man musste sich zuerst mal schütteln und fragen, was da gerade passiert war.

Im zweiten Drittel konnte Meilen Uetikon das Zepter wieder in die Hand nehmen und das Spielgeschehen bestimmen. Döme Kyburz erhöhte nach Pass von Ennio Kubli nach sieben Minuten auf 4:1. Fäbu Liechti, der Berner Gastspieler im Dress der Lions, ackerte kurz danach vor dem gegnerischen Tor wie wild und legte den Ball mustergültig auf die Vorhand von Sandro Romagnoli, welcher zum verdienten 5:1 traf. Alles paletti dachte man sich schon, doch bevor Torschütze Romagnoli alle Gratulationen entgegen genommen hatte, jubelten die Bündner über das 5:2. Bei Meilen Uetikon schlichen sich Fehler ein, und Trimmis erhöhte den Druck merklich, ein Fehler in der eigenen Zone bescherte den Löwen den dritten Gegentreffer vor der zweiten Pause.

Im letzten Abschnitt kam Trimmis bereits 13 Minuten vor dem Ende zu einem weiteren Torerfolg, da bekamen die Bündner einfach zu viel Platz in der Meilemer Hälfte. Es schien, als nutzten die Bündner diese Partie als Training für die Grosswildjagd, und die Löwen sollten ihre erste Beute werden. Immer wieder feuerten die Flyers ihre Abschlüsse in Richtung Lions-Tor, in welchem mittlerweile Gabriele Londero anstelle von Luca Scheu Platz genommen hatte. Den Löwen gelang kein weiterer Treffer mehr, auch nicht, als das Trimmiser Tor verwaist war und ein zusätzlicher Feldspieler sein Glück versuchte. Doch auch Trimmis war nicht mehr erfolgreich, und der Löwe überstand die auf ihn angesetzte Jagd. 5:4 lautete das Schlussresultat.

Somit steht Meilen Uetikon nach vier Spieltagen mit vier Siegen da. Am kommenden Wochenende geht es bereits weiter, dann treffen die Löwen in Widnau auf Schwarz-Gelb Wetzikon. Die Partie findet am Sonntag, 16. Oktober um 10.00 Uhr statt.

teilen
teilen
teilen

Weitere aktuelle Artikel in der Kategorie Sport

Weiterlesen
Weiterlesen