Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen
AZ Meilen · Bahnhofstrasse 28 · 8706 Meilen · Telefon 044 923 88 33 · info(at)meileneranzeiger.ch

Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Alle Geschäfte zur Annahme empfohlen

25 Mitglieder trafen sich am 14. Mai in der Weinstube von Heiri Bolleter zur Parteiversammlung. Präsident Adrian Bergmann begrüsste zum ersten Geschäft der Gemeindeversammlung, der Jahresrechnung 2023 der Gemeinde, Finanzvorständin Verena Bergmann.

Keine Beschreibung verfügbar.

Gut verständlich erklärte Verena Bergmann-Zogg die Jahresrechnung 2023. So seien bei der Überbaung Burkwil Altlasten zum Vorschein gekommen. 1 Mio. Franken hätte deren Beseitigung die Gemeinde gekostet. Das Parkhaus Dorfplatz sei immer noch defizitär. Die Betriebskosten können bezahlt werden, die Abschreibungen jedoch nur zu einem kleinen Teil. Weiter sagte Verena Bergmann, dass die ordentlichen Steuererträge in Meilen 2023 um 4,3 Mio. Fr. gesunken sind, was zu denken gebe, weil viele andere Gemeinden höhere ordentlichen Steuererträge hätten. Die Mindereinnahmen würden allerdings durch die 7 Mio. Fr. Mehreinnahmen bei der Grundstückgewinnsteuer mehr als kompensiert. Insgesamt wurden 24 Mio. Franken Steuern eingenommen.

Die Rechnung 2023 wurde von der Versammlung ohne Gegenstimmen zur Annahme empfohlen.

Viele Fragen wegen der hohen Investitionskosten

Gemeinderat Peter Bösch erklärte das zweite Geschäft der kommenden Gemeindeversammlung vom 10. Juni, den Planungskredit von Fr. 831’000.– für die Schulanlage Allmend. Er erläuterte die Machbarkeitsstudien, die bereits erstellt wurden. Der Architekturwettbewerb, der breit und offen gehalten werde, solle Lösungen aufzeigen für die Entwicklung und den Bau der neuen Schulhäuser und Sporthallen. Für die Realisation benötigt würden rund 70 Mio. Franken. Wegen der hohen Investitionskosten wurden viele Fragen gestellt. Die Versammlung stimmte jedoch auch diesem Geschäft grossmehrheitlich zu.

Holzmodulbau für Feldmeilen

Auch das dritte Geschäft, ein Objektkredit von 5,328 Mio. Franken für die Schulanlage Feldmeilen, worüber am 9. Juni an der Urne abgestimmt wird, erläuterte Peter Bösch. Zwischen dem Strassenraum und dem bestehenden Schulhaus soll ein Holzmodulbau erstellt werden, der auch leicht wieder demontierbar sei, dies im Hinblick auf das geplante neue Schulhaus auf Kat. Nr. 9052. Die Parzelle wird heute durch Familiengärten genutzt. Auch diesem Geschäft wurde mehrheitlich zugestimmt.

Stimmfreigabe für die Nachwahl in die Sozialbehörde

Schliesslich wurde die Nachwahl in die Sozialbehörde vom 9. Juni behandelt. Kandidat Felix Locher (FDP) konnte sich leider nicht persönlich vorstellen. Urs Bischof (parteilos)  nutzte die Gelegenheit, sich zu präsentieren. Er erklärte, er sei in Meilen aufgewachsen und habe hier Wurzeln geschlagen. Er ist 57-jährig und damit jünger als der Kandidat der FDP. Durch seine Arbeit bei einer Versicherungsgesellschaft habe er alle Bevölkerungsschichten kennengelernt.

Die Versammlung beschloss für die Nachwahl in die Sozialbehörde Stimmfreigabe. Es sei aber jedem Mitglied freigestellt, Urs Bischof oder Felix Locher privat zu unterstützen.

Zum Schluss bedankte sich Adrian Bergmann bei Familie Bolleter, auf deren Panoramahof der 1.-Mai-Anlass durchgeführt wurde. Das Thema: «Der Wolf – Feind der Nutztierhalter oder ein nützliches Wildtier? »  Es sei eine tolle Veranstaltung gewesen, mit guten Referenten und Reto Brennwald als versiertem Gesprächsleiter.

teilen
teilen
teilen
XING
WhatsApp

Weitere aktuelle Artikel in der Kategorie Kultur / Politik

Weiterlesen
Weiterlesen
Weiterlesen